185 Millionen Fluggäste in 2007

Das Passagieraufkommen an deutschen Airports wächst auch im Jahr nach der Fußball-Weltmeisterschaft weiter. Für uns vom Luftfahrt-Presse-Club e.V. (LPC) in Bayern war das Grund genug, eine Presseveranstaltung zu diesem Thema zu organisieren. Dankenswerterweise nahmen sowohl der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH (FMG), Dr. Michael Kerkloh (2.v.r.), als auch der neue Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV in Berlin, Ralph Beisel (2.v.l.), meine Einladung für den 23. Juli an. Über 30 Journalisten waren unsere Gäste. Die Medienresonanz war entsprechend hoch. So berichteten unter anderem der Bayerische Rundfunk, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, die Süddeutsche Zeitung, Die Welt und einschlägige Fachmedien.

In den Räumen des PresseClub München berichtete Beisel, dass in diesem Jahr 185 Millionen Fluggäste auf deutschen Airports erwartet würden. Das wären rund zehn Millionen mehr als 2006. Die Hälfte davon stamme von den Flughäfen München und Frankfurt. ADV-Direktoriumsmitglied Dr. Michael Kerkloh ergänzte, dass „MUC“ und „FRA“ zum 1. Januar 2008 ein Emissions-abhängiges Landeentgelt einführen werden. Das sei ein effektiver Beitrag zum Umweltschutz. Nach Angaben des ADV, der rund 60 Flughäfen in Deutschland, Österreich und der Schweiz vertritt, produziert der Luftverkehr weltweit zwei Prozent des gesamten CO2-Ausstoßes – nicht weniger, aber auch nicht mehr. Auf dem Foto ist rechts neben unseren Gästen mein Stellvertreter Marc Tügel von der Zeitschrift Business Traveller zu sehen.

Foto: Werner Hennies (FMG)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.